Banken

Systemrelevante ZKB ist im internationalen Kontext ein kleiner Fisch

Die obersten Bankaufseher sitzen hier bei der BIZ in Basel.

Die obersten Bankaufseher sitzen hier bei der BIZ in Basel.

Die ZKB würde als kleinste systemrelevante Bank lediglich in die unterste Risikoklasse eingestuft. Das mag zwar beruhigend klingen - aber auch die Pleite-Bank Lehman wäre trotz der verheerenden Folgen so eingestuft worden.

Die «too big to fail»-(TBTF)-Debatte ist jung: Obwohl es nach der Weltwirtschaftskrise 1929 in den USA und weiteren Ländern zu Bankpleiten gekommen war, brachte erst der Lehman-Konkurs im September 2008 neuen Schwung in die Debatte. Zuvor gab es nur zwei andere Wege bei einem Bankenbankrott: Die Liquidierung der Vermögenswerte oder der Verkauf an ein grösseres Institut.

Die internationale TBTF-Debatte kreist um zwei Fragen. Einerseits ob und welche offenen und versteckten Wettbewerbsvorteile eine systemrelevante Bank hat. Denn Angestellte einer TBTF-Bank, die wissen, dass der Staat sie notfalls retten müsste, könnten höhere Risiken bei bestimmten Geschäften eingehen und die Moral Hazard-Debatte befeuern. Sie können dabei auch bessere Konditionen bieten, und so beispielsweise Marktanteile ausbauen.

Andererseits bedeutet laut Mervyn King, dem ehemaligen Gouverneur der britischen Notenbank, TBTF schlicht «zu gross». Solche Banken müssten in kleinere Einheiten aufgespalten werden, die dann durch die bestehenden Sicherheitseinrichtungen wie Eigenkapital und Sicherungsfonds gerettet würden.

Wie der CEO der ZKB die Eigenmittelquote von 14 Prozent realisieren will

Wie der CEO der ZKB die Eigenmittelquote von 14 Prozent realisieren will.

Kleiner globaler Club

Das zuständige Financial Stability Board (FSB) hatte vor einem Jahr seine Liste über die global systemrelevanten Banken verfeinert und Risikoklassen mit gestaffelten Eigenkapitalaufschlägen eingeführt. Zur obersten Klasse 4 zählen die Citigroup, Deutsche Bank, HSBC und JP Morgan Chase. Es sind Banken mit Bilanzsummen um die 2000 Milliarden Dollar, Euro bzw. Pfund. Zur Klasse 3 zählen Barclays und BNP Paribas, ebenfalls zwei Mitglieder im 2000er-Klub, aber etwas kleineren Verflechtungen. Zur Klasse 2 gehören die beiden Schweizer Grossbanken, die RBS, Bank of America, Goldman Sachs und Morgan Stanley. Diese haben Bilanzlängen zwischen 700 und 1,3 Milliarden Dollar bzw. Franken. Diese Banken sind aufgrund ihrer globalen Verflechtungen gefährlich.

Zur Kategorie 1 zählen regional ausgerichtete Banken aus Spanien, China, Frankreich, Skandinavien, Italien und die USA. Auch die ZKB wäre hier zu finden, wenn sie als global systemrelevant eingestuft würde, was indes unwahrscheinlich ist. Diese Banken haben entweder grosse Bilanzen, Klumpenrisiken oder starke Verflechtungen. Und auch sie sind potenziell gefährlich, weil eine Pleite verheerende Folgen hätte: Lehman wäre in dieser Gruppe gelandet.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1