Syngenta will in Indien ein sogenanntes «Global Delivery Center» schaffen. Dort sollen IT-Dienste zentralisiert werden. Syngenta bestätigte heute gegenüber der «Nordwestschweiz» eine entsprechende Meldung der Tagesschau von SRF. Im Rahmen dieser Zentralisierung werden Stellen von Basel nach Indien verlagert. Rund 130 Mitarbeitende sind betroffen.

Seit der Bekanntgabe der neuen integrierten Strategie Anfang 2011 sei Syngenta rasant gewachsen. «Um weiteres künftiges Wachstum zu ermöglichen und den Bedürfnissen einer wachsenden Organisation gerecht zu werden, schaffen wir standardisierte und skalierbare globale IT- und Business Process Support Services», sagt Syngenta-Sprecher Daniel Braxton gegenüber «Nordwestschweiz». Skalierbar heisst in diesem Zusammenhang, dass die Leistung nachfragegerecht angepassst werden kann.

Im Rahmen dessen spiele die Schaffung eines sogenannten «Global Delivery Centers» (GDC) in Pune, Indien, eine zentrale Rolle. Diese neue Einrichtung wird weltweit IT- und Business-Support-Dienstleistungen («Business Services») zur Verfügung stellen. Das GDC wird helfen, die Skalierbarkeit und Performance von IT Systemen und Prozessen weiter zu verbessern.

2015 Abgeschlossen

Zur Schaffung dieser Kapazität werden eine Reihe von Stellen von verschiedenen Standorten weltweit im GDC zentral zusammengefasst, darunter rund 130 Stellen aus Basel. Die Etablierung des GDC soll im kommenden Jahr beginnen und in einem mehrstufigen Prozess bis 2015 abgeschlossen werden. Es sollen sowohl Mitarbeitende in Pune neu rekrutiert, als auch bestehende Mitarbeitende permanent oder vorübergehend dorthin versetzt werden. Es sei zu erwarten, dass im Rahmen der Verlagerung dieser Stellen einige Doppelspurigkeiten entstehen. Allen betroffenen Mitarbeitenden werden wir persönlichen Support zur Verfügung stellen, um neue Aufgaben innerhalb oder ausserhalb von Syngenta zu finden.

Auch zahlreiche andere Firmen haben in Indien grössere IT-Abteilungen oder sie habe ihre Abteilungen vollständig ausgelagert.