Swissmetal weist für 2008 Verlust von 6,5 Mio. Fr. aus

Neue Presse der Swissmetal

Neue Presse der Swissmetal

Der Buntmetallverarbeiter Swissmetal weist für 2008 einen Verlust aus. Nach dem Einbruch der Metallpreise und Lieferengpässen belasten nun zunehmend die Auswirkungen der Wirtschaftskrise.

Unter dem Strich verbuchte Swissmetal für 2008 einen Verlust von 6,5 Mio. Franken. Vor allem die tiefen Metallpreise im zweiten Halbjahr seien für das schlechte Ergebnis verantwortlich, teilte Swissmetal mit.

2007 hatte die Firma noch einen Reingewinn von 11,4 Mio. Fr. ausgewiesen. Wie bereits im Februar bekannt geworden war, brach der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 20 Prozent auf 324,9 Mio. Fr. ein. Belastend wirkten auch Lieferengpässe durch den Übergang der Produktion auf die neue Extrusionspresse in Dornach SO.

Das Betriebsergebnis vor Abschreitungen (EBITDA) sei um 35 Prozent auf 11,2 Mio. Fr. gefallen, hiess es weiter. Als Grund dafür gibt Swissmetal einen höheren Betriebsaufwand für Hilfs- und Betriebsstoffe im Zusammenhang mit Umstellungen in der Produktion an.

Nach dem "schwierigen Übergangsjahr" 2008 zeigt sich Swissmetal auch für 2009 zurückhaltend. Zu Jahresbeginn habe sich der negative Nachfragetrend aus dem vierten Quartal 2008 fortgesetzt. Der Auftragseingang liege weiterhin in praktisch allen Marktsegmenten deutlich unter Vorjahr.

Swissmetal habe die Kosten nochmals weiter reduziert. Dazu gehören auch Kurzarbeitsmassnahmen. Nach den Werken in Reconvilier BE und Lüdenscheid ist davon inzwischen auch Dornach betroffen, wie es weiter hiess.

Ende Januar hatte das Unternehmen angekündigt, 35 Stellen ausserhalb der Produktion abzubauen. 2008 waren bereits im ganzen Konzern 78 Stellen gestrichen worden.

Meistgesehen

Artboard 1