Telekommunikation

Swisscom will Steuerung von Stromnetzen übernehmen

Blick auf eine Wärmepumpenanlage: Die Swisscom will auch Wärmepumpen über das Telekomnetz steuern (Symbolbild)

Blick auf eine Wärmepumpenanlage: Die Swisscom will auch Wärmepumpen über das Telekomnetz steuern (Symbolbild)

Nach dem Einstieg der Elektrizitätswerke ins Telekomgeschäft kontert die Swisscom und expandiert in den Strommarkt. Dabei will die Swisscom die Steuerung von Stromnetzen übernehmen.

Konkret will der grösste Schweizer Telekomkonzern künftig etwa Wärmepumpen oder Heizungen in Haushalten über das Telekomnetz steuern und so den Stromverbrauch zu Spitzenzeiten drosseln. Die Energie, die durch die zeitliche Verschiebung der Stromnachfrage gespart wird, verkauft die Swisscom anschliessend an die nationale Stromnetzgesellschaft Swissgrid als Systemdienstleistung.

Zu diesem Zweck hat der Telekomkonzern Ende September die Tochtergesellschaft Swisscom Energy Solutions SES gegründet, wie Swisscom-Sprecher Carsten Roetz am Mittwoch zu einem entsprechenden Vorabbericht der "Handelszeitung" sagte. Im Moment finde ein Test in 200 Haushalten statt, der über den Winter dauere. Dann werde man weiter sehen, so Roetz.

Meistgesehen

Artboard 1