Airline

Swiss tischt Economy-Kunden Essen aus Deutschland auf

Swiss serviert in der Economy Food aus Deutschland

Swiss serviert in der Economy Food aus Deutschland

Die Menüs in der Economy Class der Swiss werden in Deutschland hergestellt. Sie werden zweimal pro Woche per Lastwagen tiefgefroren nach Zürich gefahren. Die Swiss mache das nicht aus Kostengründen, sagt eine Swiss-Sprecherin.

Die Menüs in der Economy Class der Swiss werden in Deutschland hergestellt, wie die Zeitung «Der Sonntag» berichtet. Laut einer Reportage im Swiss-Pilotenmagazin «Rundschau» liefert die Cateringfirma Gate Gourmet der Swiss am Flughafen Zürich täglich 35000 Mahlzeiten.

Was aber wohl nicht jeder Swiss-Passagier weiss: Die Mahlzeiten für die Economy Class stammen grösstenteils aus Deutschland und werden zweimal pro Woche per Lastwagen tiefgefroren nach Zürich gefahren. Es gehe jedoch nicht darum, Kosten zu sparen, sagt Swiss-Sprecherin Myriam Ziesack im „Sonntag". «Die Swiss bezieht schon seit Jahren gewisse Mahlzeiten aus Deutschland. Dies hat auch nichts mit der aktuellen Währungssituation zu tun.»

Grosse Mengen verlangt

Die Liefermenge, welche man für die Kurz- und Langstreckenflüge in der Economy Class benötige, könne niemand in der Schweiz herstellen. «Dabei handelt es sich um die klassischen warmen Mittag- und Abendessen, wie zum Beispiel Poulet- und Pastagerichte», sagt Myriam Ziesack. Die Swiss versucht, trotz Zubereitung in Deutschland den Schweizer Geschmack zu treffen.

So werden die Teigwaren in der Schweiz gekauft und zum Teil mit typisch schweizerischen Produkten gewürzt, wie zum Beispiel Aromat. Frische Esswaren, Salate, Früchte, Milchprodukte, Sandwiches sowie Weine und Gipfeli stammen hingegen aus der Schweiz. Die Schokolade ebenso. Und für die Kunden der Business- und First-Class stammt praktisch die gesamte Bordverpflegung aus der Schweiz.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1