Luftverkehr

Swiss steigert die Passagierzahl im ersten Halbjahr

Flugzeuge der Swiss (Archiv)

Flugzeuge der Swiss (Archiv)

Mit der Swiss sind im ersten Halbjahr 2009 mehr Personen unterwegs gewesen. Die Fluggesellschaft steigerte die Passagierzahl im Vergleich zum Vorjahr um 1 Prozent auf 6,52 Millionen. Allerdings waren die Maschinen weniger gut besetzt.

Die Auslastung, gemessen am Sitzladefaktor, sank um 2,9 Prozentpunkte auf 75,9 Prozent. Trotzdem seien die Swiss-Flüge im Branchenvergleich immer noch überdurchschnittlich gut ausgelastet, teilte Swiss in einem Communiqué mit. Swiss führte im ersten Halbjahr 66'752 Flüge durch, 1,5 Prozent mehr als im Vorjahr.

Im Europageschäft lag das Angebot, gemessen in Sitzkilometern, 4,6 Prozent über dem Vorjahr. Der Absatz konnte überproportional gesteigert werden, die verkauften Sitzkilometer lagen 5,8 Prozent über dem Vorjahr.

Auf den Interkontinentalstrecken sank der Absatz in verkauften Sitzkilometern hingegen um 5,9 Prozent, bei einer um 0,4 Prozent reduzierten Kapazität an Sitzkilometern.

Anders als bei der Tochter sank bei Lufthansa die Passagierzahl, und zwar kräftig um 6,1 Prozent auf 26,67 Millionen, wie Lufthansa mitteilte. Der Sitzladefaktor der deutschen Fluggesellschaft ging um 3,1 Prozentpunkte auf 75,1 Prozent zurück.

Für die nähere Zukunft rechnet die Fluggesellschaft mit weniger Nachfrage: Anfangs Juli hatte Swiss mitgeteilt, ihren Flugplan zwischen Ende Oktober und Ende März um 9 Prozent zu reduzieren. Im September bleiben daher bereits drei Langstrecken-Maschinen am Boden.

Im Frachtgeschäft verzeichnete Swiss im ersten Halbjahr 2009 einen kräftigen Rückgang: Der volumenmässige Frachtladefaktor von Swiss WorldCargo sank um 18,6 Prozentpunkte auf 65,4 Prozent, wie es weiter heisst.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1