Airline

Swiss schafft nächstes Jahr 500 neue Jobs - vor allem in der Region Zürich

Flight Attendant der Airline Swiss

Flight Attendant der Airline Swiss

Nach einer schwarzen Serie von Abbaumeldungen aus der Schweizer Wirtschaft gibts jetzt eine «good news» - von der Airline Swiss. Sie will 2012 500 zusätzliche Stellen schahffen. Davon profitieren soll die Region Zürich,

«Wir planen für 2012 den Aufbau von 500 zusätzlichen Stellen», sagt Rudolf Schumacher, Leiter Verkauf und Marketing Schweiz bei der Fluggesellschaft, in der Zeitung «Der Sonntag». Profitieren soll vor allem der Standort Zürich, wo heute 5700 Mitarbeiter tätig sind.

Der Ausbau ist bemerkenswert, denn die Swiss spürt den starken Franken. Dennoch entwickelt sich das Geschäft robust. Für 2011 wird ein Gewinn auf Vorjahreshöhe erwartet. Weiter kündigt Schumacher ein «moderates Wachstum» beim Streckennetz an. Ausgebaut werden Destinationen ab Genf.

Hingegen streicht die Swiss gemäss «Sonntag»-Recherchen eine traditionsreiche Verbindung, welche die Swissair seit 1970 anflog: Kamerun fällt aus dem Streckennetz. Seit 1970 flog die Swissair und später die Swiss nach Douala, der Wirtschaftsmetropole des westafrikanischen Landes. 1992 folgte die Hauptstadt Yaoundé als Weiterflug.

Doch nun, nach über 40 Jahren, gibt die Schweizer Airline den Staat als Destination auf. «Der Flug wird zum Sommerflugplan 2012 ab dem 25. März aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt», heisst es bei der Swiss. Denkbar ist, dass die Swiss die frei werdende A330-Maschine für eine neue Destination in Nordamerika einsetzt. In Pilotenkreisen wird Washington D. C. herumgereicht, da die US-Hauptstadt zuletzt in den Verhandlungen für den Gesamtarbeitsvertrag offenbar ein Thema war. (rsn)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1