Der breite Swiss Performance Index (SPI) gewann 1,71 Prozent auf 5'880,98 Punkte.

Konjunktursensitive Titel zählten in diesem Umfeld zu den grösseren Gewinnern: ABB stiegen um 2,5 Prozent, Holcim um 1,8 Prozent und Transocean um 3,6 Prozent.

Die Uhrenwerte tendierten nach den jüngsten Exportdaten ebenfalls freundlich. So steigen Swatch deutliche 2,6 Prozent. Richemont legten hingegen um lediglich 0,2 Prozent zu, nachdem die Titel im Rahmen der Ergebnispublikation von Ende letzter Woche bereits deutlich zugelegt hatten. Die Uhrenexporte selbst verbesserten sich im Monat Oktober nominal um 18 Prozent und real gar um 20 Prozent.

"Beruhigt" zeigten sich die Finanzwerte, meinte ein Händler. CS gewannen 0,9 Prozent, Julius Bär 1,5 Prozent und UBS 0,6 Prozent. Neben der Situation in Irland sei die Stimmung auch von einer "ordentlich" verlaufenen Auktion spanischer Staatsanleihen gestützt worden.

Actelion (+2,6 Prozent) zählten nach dem Höhenflug vom Vortag (+9,1 Prozent) auch am Berichtstag zu den grössten Gewinnern bei den Blue Chips. Die Papiere werden weiterhin von den anhaltenden Spekulationen um ein Übernahmeinteresse des weltgrössten Biotechnologie-Konzerns Amgen getrieben. Der Konzern selbst hatte bestätigt, im Rahmen des normalen Geschäftsganges in regelmässigem Kontakt mit industriellen Partnern zu stehen.