Sonderfaktoren hätten den Gewinn beeinträchtigt, teilte SV Group anlässlich der Bilanzmedienkonferenz mit. Worum es sich dabei handelt, führte das Unternehmen nicht aus. Der Betriebsgewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) sank von 13,7 Mio. auf 8,3 Mio. Franken.

Der Umsatz legte indes um 4,8 Prozent auf 626 Mio. Fr. zu. "Wir konnten 2008 weiter wachsen", erklärte Verwaltungsratspräsident Ernst Brugger im Communiqué. SV Group hatte im vergangenen Jahr ein Restaurant in Winterthur eröffnet. Zudem hatte das Unternehmen die deutsche Cateringfirma "Party Löwe" übernommen.

"Unsere Entscheidung für ein Engagement in den Geschäftsfeldern Hotel und Restaurant war eine wichtige strategische Weichenstellung. Wir werden unseren erfolgreichen Kurs fortsetzen."

Im laufenden Jahr will die SV Group trotz Wirtschaftskrise weiter wachsen. In Deutschland sollen weitere Alters- und Pflegeheime in Eigenregie verpflegt werden.

Zudem habe die Gruppe mit der Hotelkette Marriott International einen Franchisevertrag zur Führung von zwei Hotels in München unterzeichnet. Die Eröffnung sei für Herbst 2011 geplant.