Über den Wolken ist die Erreichbarkeit zwar nicht grenzenlos, bei vielen Airlines mittlerweile aber Teil des Services. Während für Passagiere der Business Class oft ein gewisses Datenvolumen zum Standard gehört, müssen Economy-Reisende noch immer für die Internetnutzung bezahlen – ausser bei Norwegian Airlines, die auf den Kurzstrecken gratis WLAN anbietet sowie Eurowings und Emirates, die ihren Kunden zehn Gratisminuten bzw. 20 MB Datennutzung bieten.

Bei den anderen Fluggesellschaften müssen die Passagiere entweder Datenpakete oder Nutzungsminuten kaufen. Die Swiss beispielsweise bietet auf ihren Langstreckenflügen Datenpakete von 20 MB (9 Fr.) bis 220 MB (59 Fr.). Ihre Mutterairline Lufthansa hat auf Kurzstrecken unterschiedliche Tarife je nach Nutzungsart: E-Mails und Messaging-Dienste bis zu 150 Kilobits pro Sekunde können bereits ab Fr. 3.50 genutzt werden, wer streamen will, muss mit 14 Franken etwas tiefer in die Tasche greifen.

Auf den Langstreckenflügen von Lufthansa wird nach Nutzungsdauer bezahlt: 60 Minuten kosten Fr. 10.50, wer während des gesamten Fluges das Internet nutzen will, muss für 24 Stunden Fr. 19.80 bezahlen. «Insgesamt ist der Markt noch sehr heterogen und unübersichtlich», sagt Christoph Biveroni, Country Manager des deutschen Konsumentenportals Verivox, welches das WLAN-Angebot von Fluggesellschaften untersucht hat.

Wachsendes Kundenbedürfnis

Möglich ist die Internetverbindung dank einer Antenne an Bord, die Signale an die jeweils nächsten geostationären Satelliten sendet. Vom Satelliten wird das Signal an die Bodenstation übermittelt und von da aus normal weitergeleitet. Je nach technischer Ausstattung kann das Internet erst ab einer bestimmten Flughöhe genutzt werden, teilweise ist die Nutzung aber bereits am Boden und auch beim Starten und Landen gestattet, da die Bordtechnik abgeschirmt ist gegen die Funkwellen.

Bei der Geschwindigkeit müssen die Nutzer allerdings Abstriche machen. Bei der Lufthansa beispielsweise beträgt die maximale Surfgeschwindigkeit 15 Megabyte pro Sekunde, im mobilen Internet am Boden sind Geschwindigkeiten von bis zu 700 Mbit/s möglich.

Es gibt aber noch immer Airlines, die nicht über WLAN an Bord verfügen. Dazu gehören u. a. die Schweizer Fluggesellschaft Edelweiss sowie Condor, Ryanair und Easyjet. Dies, obwohl die Nutzung von Internet auf Flugreisen einem wachsenden Bedürfnis entspricht. «Surfen im Internet unterwegs wird heute als selbstverständlich erachtet», sagt Biveroni.