Wirtschaft

Stadler liefert zwölf weitere Züge nach Schweden

Die Züge von Stadler sollen in der Region des Mälarsees westlich der Schwedischen Hauptstadt Stockholm verkehren.

Die Züge von Stadler sollen in der Region des Mälarsees westlich der Schwedischen Hauptstadt Stockholm verkehren.

AB Transitio hat zwölf weitere Doppelstockzüge im Wert von 133 Millionen Franken bei Stadler bestellt. Damit löst die Schwedische Leasingfirma  eine Option aus einem bereits seit 2016 bestehenden Vertrag ein.

(dpo) Transitio und Stadler hatten 2016 einen Vertrag über die Lieferung von Doppelstockzügen für verschiedene Regionen in Schweden unterschrieben. Nachdem AB Transitio in einem ersten Optionsabruf 2018 bereits acht Züge bestellt hatte, erfolgt nun der zweite Optionsabruf für zwölf weitere Züge. Der Auftragswert beträgt 133,3 Millionen Franken, wie Stadler am Dienstag mitteilte. Insgesamt hat Transitio bislang 53 Züge des Typs KISS bei Stadler bestellt.

«Die Tatsache, dass wir von Transitio kurz nach Aufnahme des Fahrgastbetriebs der neuen Doppelstockzüge schon einen Nachfolgeauftrag erhalten haben, ist für uns ein grosser Vertrauensbeweis und eine Anerkennung der Qualität der neuen Züge», lässt sich Ansgar Brockmeyer, Vertriebsleiter bei Stadler, in der Mitteilung zitieren. Die zwölf bestellten Doppelstockzüge sollen gemäss Stadler im Herbst 2021 geliefert werden.

Meistgesehen

Artboard 1