Zugbau

Stadler gewinnt Auftrag für Lokomotiven in Taiwan

Stadler will auch in Asien Fuss fassen: Nach einer langen Durststrecke konnte das Unternehmen nun eine Ausschreibung in Taiwan für sich entscheiden. (Archiv)

Stadler will auch in Asien Fuss fassen: Nach einer langen Durststrecke konnte das Unternehmen nun eine Ausschreibung in Taiwan für sich entscheiden. (Archiv)

Der Bahnbauer Stadler hat in Asien einen Grossauftrag an Land gezogen. Die Taiwan Railways Administration (TRA) bestellt 34 dieselelektrische Lokomotiven für rund 165 Millionen Euro.

Gebaut werden die Lokomotiven im Stadler-Werk in Valencia, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Sie seien für den Personen- und Güterverkehr auf der 1067-Millimeter-Schmalspur vorgesehen und speziell auf das tropische und subtropische Klima in Taiwan ausgelegt. Im Einsatzgebiet seien hohe Luftfeuchtigkeit von bis zu 100 Prozent und extreme Temperaturen von bis zu 45 Grad Celsius zu erwarten, so die Mitteilung weiter.

Stadler feiert die Bestellung aus Taiwan als "ersten grossen Auftrag im pazifischen Raum nach einer langen Durststrecke". Es seien mehrere Versuche gescheitert, aus Europa heraus in Asien erfolgreich zu sein.

Dies war bekanntlich auch ein Grund, warum der Bahnbauer vor drei Wochen einen Joint-Venture-Vertrag mit dem indonesischen Unternehmen PT Inka zur Gründung eines gemeinsamen Werkes unterschrieben hatte.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1