Aldi Suisse

Spatenstich für Aldi-Hauptsitz und Ostschweizer Verteilzentrum

Bald auch im Bad Bubendorf: Noch fehlen 85 Filialen, bis Aldi Suisse sein mittelfristiges Ziel erreicht hat. (Archiv)

Aldi gewinnt immer mehr Terrain in der Schweiz (Archiv)

Bald auch im Bad Bubendorf: Noch fehlen 85 Filialen, bis Aldi Suisse sein mittelfristiges Ziel erreicht hat. (Archiv)

Am Morgen haben die Bauarbeiten für das Ostschweizer Verteilzentrum und den Hauptsitz von Aldi Suisse in Jonschwil SG und Uzwil SG begonnen. Bis ins Jahr 2012 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein und rund 300 Personen eine Beschäftigung bieten.

Das Firmengelände kommt in einer Kiesgrube der beiden Ostschweizer Gemeinden zu liegen und umfasst rund 14 Hektaren. Die Baukosten belaufen sich auf rund 100 Millionen Franken, wie Aldi Suisse mitteilte.

Auf dem Areal entsteht ein Bürogebäude für den Schweizer Hauptsitz, ein Bürogebäude für das Ostschweizer Verteilzentrum, das Verteilzentrum selber sowie eine spezielle Betankungsanlage. Neben zahlreichen Gästen nahmen am Spatenstich der St. Galler Baudirektor Willi Haag sowie die beiden Gemeindepräsidenten teil.

Aldi ist seit rund 4 Jahren auf dem Schweizer Markt vertreten. Das Filialnetz umfasst mittlerweile 107 Filialen in 22 Kantonen, wie es in der Mitteilung heisst.

Meistgesehen

Artboard 1