Die Marken sind das Ergebnis eines Wettbewerbes, zu dem aus den vier Landesteilen je ein Gestalter eingeladen worden war, wie das Freilichtmuseum am Freitag mitteilte. Sie werden ab dem 17. Mai in den Filialen der Post sowie auf postshop.ch erhältlich sein.

Für die Sonderbriefmarken wurden vier der 109 Bauten des Freilichtmuseums auserwählt, um die vier Landesteile der Schweiz zu präsentieren: Die Marken zeigen das Waschhaus aus Rüschlikon ZH, den Heustall aus Vals GR, Wohnhäuser aus Cugnasco TI sowie das Bauernhaus mit Taubenhaus aus Lancy GE.

Das Design der Sondermarken stammt von dem in Lausanne tätigen Gestalter Pierre-Abraham Rochat. Die Stiftung des Freilichtmuseums Ballenberg feiert im Kulturerbejahr 2018 ihr 50-jähriges Bestehen: Das Museum öffnete seine Tore vor 40 Jahren mit 16 historischen Gebäuden. Heute stehen auf dem Ballenberg 109 ländliche Wohn- und Wirtschaftsbauten aus allen Regionen der Schweiz.