Arbeitslosigkeit

Solothurn: Stagnierende Arbeitslosenzahlen, jedoch keine Entwarnung

Im Januar 2010 ist die Zahl der registrierten Arbeitslosen im Kanton Solothurn gegenüber dem Vormonat um zwölf auf 6’111 Personen gesunken. Die Arbeitslosenquote stagnierte bei 4,6 Prozent.

Die Zahl der Stellensuchenden liegt bei 8‘186 und ist damit um 17 Personen tiefer als im Vormonat. Die Stellensuchendenquote im Kanton Solothurn verharrte bei 6,2 Prozent.

Anstieg in der Region Olten

Die Region Olten hatte 45 Personen mehr, welche auf Stellensuche waren. Die Quote erhöhte sich von 6,3 Prozent auf 6,4 Prozent. Im Thal stieg die Quote um 0,1 Prozent-Punkte von 5,8 Prozent auf 5,9 Prozent.

Im Schwarzbubenland sank die Zahl der Stellensuchenden von 600 auf 581 Personen. Damit gab die Quote um 0,1 Prozent-Punkt auf 3,5 Prozent nach. Ebenfalls um 0,1 Prozent-Punkte fiel die Quote in den Regionen Solothurn und Grenchen. Sie stehen jetzt bei 6,4 Prozent bzw. 8,0 Prozent.

Weniger Frauen

Im Berichtsmonat waren 4'827 (4'775 im Dezember) Männer als stellensuchend registriert, das sind 52 Personen mehr als im Vormonat. Der Wert lag deutlich über der Vorjahreszahl von 3'219 Personen. 3'359 Frauen (Vormonat 3'428) waren im Januar 2010 auf Stellensuche. Im Vorjahresmonat waren es 2‘543 Frauen. Der Frauenanteil lag bei 41,0Prozent (Vorjahresmonat 44,1 Prozent).

Mehr Ausländer, weniger Schweizer

Die Zahl der stellensuchenden Schweizer nahm im Berichtsmonat von 4'574 auf 4'536 Personen ab. Im Januar 2010 waren 3'650 Ausländer (im Vormonat 3'629) als stellensuchend registriert. Der Ausländeranteil stieg gegenüber dem Vormonat von 44,2 Prozent auf 44,6 Prozent (Vorjahresmonat 46,5 Prozent).

Sinkende Quote bei den unter 20-Jährigen

Die Gruppe der unter 20-jährigen Stellensuchenden ist von 495 auf 488 Personen gesunken. Die Quote sank von 5,9 Prozent auf 5,8 Prozent. Die Quote der Altersgruppe der 20- bis 24-jährigen verharrt bei 10,6 Prozent. Die Quote der 25- bis 29-jährigen fiel um 0,1 Prozent-Punkte und stand bei 8,6 Prozent.

Jene der 30- bis 39-jährigen stagnierte bei 4,8 Prozent. Die Quote der Gruppe der 40- bis 49-jährigen sank von 5,5 Prozent auf 5,4 Prozent. In der Gruppe der 50- bis 59-jährigen nahm die Quote von 5,6Prozent auf 5,7 Prozent zu. In der Gruppe der über 60-jährigen stieg die Quote um 0,3 Prozent-Punkte und stand bei 7,1 Prozent.

Keine Entwarnung für 2010

Das Amt für Wirtschaft und Arbeit rechnet damit, dass 2010 die Arbeitslosenzahlen weiter steigen werden. (pd/cal)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1