Soliday sammelt alte Kleider und Schuhe

Die Stiftung Solidy will bis Ende Jahr 100 Sammelcontainer im Aargau aufstellen.

Soliday sammelt alte Kleider und Schuhe

Die Stiftung Solidy will bis Ende Jahr 100 Sammelcontainer im Aargau aufstellen.

Stiftung setzt sich zum Ziel, bis Ende Jahr 100 Sammelcontainer im Aargau aufzustellen.

Die Soliday-Stiftung Aargau bietet Firmen und Privaten eine Plattform, um mit Aktionen, solidarischem Verhalten und Spenden die Bildungs- und Ausbildungschancen von Kindern aus ökonomisch und sozial schwierigen Verhältnissen zu verbessern. Eine neue Möglichkeit, im täglichen Leben Solidarität zu üben und Gutes zu tun, besteht nun über die Entsorgung alter Kleider und Schuhe mit dem neu geschaffenen Soliday-Container.

Da die gesammelten Kleider und Schuhe zum Grossteil noch in gebrauchsfähigem Zustand sind, werden diese sortiert und gelangen in Ländern mit tiefem Lebensstandard zu sehr günstigen Preisen in den Verkauf.

Gebrauchte Kleider und Schuhe, die mit Soliday-Containern gesammelt werden, helfen in zweierlei Hinsicht, Not zu lindern: Sie verhelfen minderbemittelten Menschen im Ausland zu einer würdigeren Kleidung, und mit dem Erlös können im Aargau Kostengutsprachen für Tagesstätten- und Spielgruppenplätze für Kinder, die von der so genannten «neuen Armut» am meisten betroffen sind, finanziert werden.

Dieser Tage wurde in Reinach der erste Soliday-Container dem Betrieb übergeben. Nationalrat Philipp Müller, der im Nationalrat die Interpellation für einen nationalen Solidaritätstag einreichte, freute sich besonders, dass der erste Soliday-Container an seinem Wohnort aufgestellt wird. Bis Ende Jahr sollen im Aargau 100 Container platziert werden.

Firmen und Gemeinden, welche auf ihren Entsorgungsplätzen einen Platz zur Verfügung stellen möchten, erhalten weitere Auskunft unter: soliday@soliday-aargau.ch oder 062 842 58 40. (mz)

Meistgesehen

Artboard 1