Wohlstand

So werden Sie Milliardär: Eine Anleitung in zehn Schritten

Die Zahl der Milliardäre wächst weltweit. Wer sind sie, wo leben sie und wie sind sie zu ihrem Vermögen gekommen? Ein Blick in die Statistik verrät, was es braucht, um zu den Superreichen zu gehören.

1.)  Sie sind kein Erbe

1.) Sie sind kein Erbe

Zwei Drittel aller Milliardäre erarbeiteten ihren Reichtum selbst. Das Unternehmertum sei der gewichtigste Faktor für die Vermögensbildung, schreiben die Autoren einer in Zürich präsentierten Studie des Beratungsunternehmens PwC und der Grossbank UBS. Sie analysierten die Daten von 1300 Superreichen. Davon waren 917 Selfmade-»Milliardäre. 1995 waren erst 43 Prozent aller Milliardäre Unternehmer.
2.) Sie sind ein Mann

2.) Sie sind ein Mann

Nur 116 der 1300 Superreichen sind weiblich. Die meisten davon sind Erbinnen.

3.) Sie haben studiert

3.) Sie haben studiert

82 Prozent aller «Selfmade»-Milliardär verfügen über einen Uni-Abschluss.

4.) Sie sind jung

4.) Sie sind jung

Zwei von drei der heutigen Milliardäre lancierten ihr erstes Unternehmen, bevor sie 40 waren. Jeder vierte war nicht mal 30 Jahre alt.

5.) Sie ein Arbeitstier

5.) Sie ein Arbeitstier

Sie sind sehr neugierig und verfügen über einen ausserordentlich guten Riecher für lukrative Geschäftsideen. Wittern sie eine, lassen Sie Ihr Ziel nicht mehr aus den Augen. Dafür gehen Sie hohe Risiken ein. Denn nur dort, wo die grössten Risiken sind, sind auch die grössten Möglichkeiten, wirklich im ganz grossen Stil Erfolg zu haben, sagt ein von den Autoren der Studie befragter Milliardär.

6.) Sie setzen auf aggressive Taktiken

6.) Sie setzen auf aggressive Taktiken

Dabei gehen sie «manchmal nah die Grenze des gesetzlich erlaubten», schreiben die Studien-Autoren. Zudem fürchten sie sich nicht vor Krisen, sondern erachten sie als Chancen. Ein Milliardär sagte den Studienautoren beispielweise, dank fallender Märkte hätte er für einen Schnäppchenpreis «seinen wildesten Konkurrenten» übernehmen können: «Das war eines meiner besten Investments, die ich je gemacht habe.»

7.) Sie scheuen kein Risiko

7.) Sie scheuen kein Risiko

Aber Sie sind clever genug, um sich so abzusichern, dass ihnen kein Totalverlust droht, wenn etwas schiefgeht.

8.) Sie leben in den USA oder in Asien

8.) Sie leben in den USA oder in Asien

Aktuell  stammen 47 Prozent aller «Selfmade»-Milliardäre aus den Staaten, 36 Prozent aus Asien und nur 17 Prozent aus Europa. Wer auf dem alten Kontinent aufgewachsen ist, ist meist darum ein Milliardär, weil er sein Vermögen geerbt hat. Die besten Karten, Milliardär zu werden, haben in Zukunft die Asiaten. Aktuell gibt es in China jede Woche einen neuen Milliardär, sagt Josef Stadler, Chef der Vermögensverwaltung für Ultrareiche bei der UBS. Rund ein Viertel der asiatischen Milliardäre wuchs in Armut auf. In den USA ist dies lediglich bei 8, in Europa bei 6 Prozent der Milliardäre der Fall.

9.) Sie sind Banker.

9.) Sie sind Banker.

Dann winkt ihnen in den USA die Chance, Milliardär zu werden. 30 Prozent der Superreichen in den USA arbeiten für die Finanzindustrie. Sie besitzen im Schnitt 4,5 Milliarden Dollar. Auf ein fast doppelt so hohes Vermögen kommen die 27,3 Prozent der US-Milliardäre, die ein Technologiefirma gegründet habe.

10.) Sie haben ein feines Näschen...

10.) Sie haben ein feines Näschen...

... für Konsumgüter oder für die Bauindustrie. Dann sind ihre Möglichkeiten, reich zu werden, in Asien und Europa am grössten. Jeder zweite europäisch Superreiche hat sein Geld in der Konsumgüterindustrie verdient. In Asien gilt das für jeden fünften. 13 Prozent partizipieren dort vom Bau-Boom. Sie haben sich im Schnitt ein Vermögen von 2,7 Milliarden Dollar aufbauen können.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1