Märkte

SMI schliesst mit Verlusten - Swiss Life mit Abgaben im Fokus

SMI schliesst schwächer (Archiv)

SMI schliesst schwächer (Archiv)

Der Schweizer Aktienmarkt hat den Handel unter dem Vortagesschlusskurs beendet. Der SMI büsste bis zum Schluss 0,39 Prozent auf 6'176,97 Punkte ein. Der breite Gesamtmarkt (SPI) schloss um 0,37 Prozent tiefer auf 5'313,86 Stellen.

Die Aktien des Lebensversicherers Swiss Life (-7,0 Prozent) schlossen nach der Publikation der Halbjahreszahlen deutlich im Minus. Händler sprachen unter anderem von Gewinnmitnahmen nach den Avancen der vergangenen Woche. Allerdings waren auch die Zahlen zur Bruttoprämie sowie der Reingewinn unter den Erwartungen des Marktes ausgefallen.

Auch die meisten weiteren Versicherungstitel gingen am Berichtstag mit Verlusten aus dem Handel. Swiss Re verloren 0,9 Prozent und Bâloise 1,5 Prozent. Bâloise wird am Donnerstag Zahlen zu den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres vorlegen. Gegen den negativen Trend stemmten sich Zurich Financial Services (ZFS( (+0,7 Prozent).

Auch unter den Bankentiteln im SMI/SLI kam es zu deutlichen Verlusten. Die grössten Abgaben verzeichneten dabei Julius Bär (-1,7 Prozent), gefolgt von Credit Suisse (-1,5 Prozent) und UBS (-1,0 Prozent). Anleger trennten sich aber auch von ABB (-1,8 Prozent) oder Givaudan (-1,8 Prozent).

An der Spitze von SMI/SLI gingen die Aktien von OC Oerlikon (+4,1 Prozent) aus dem Handel. Am Vortag hatten die Titel nach dem Abgang von Konzernchef Uwe Krüger und den vorgezogenen Halbjahrespublikation über 10 Prozent eingebüsst. OC Oerlikon konnte heute somit wieder einen Teil der Verlust aufholen. Diverse Analysten haben eine Anpassung der Schätzungen und Kursziel vorgenommen oder angekündigt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1