Auswertung

Ski-Diebe schlagen am häufigsten in Davos und Zermatt zu – und nicht nur in den Ski-Gebieten

Leichte Beute: Skis werden häufig in Skigebieten gestohlen.

Leichte Beute: Skis werden häufig in Skigebieten gestohlen.

Jeden Winter werden mehrere hundert Paar Ski geklaut. Eine neue Auswertung zeigt nun: Am häufigsten treiben Langfinger in den Skigebieten Davos, Zermatt und im österreichischen Ischgl ihr Unwesen.

(rwa) Es ist ein Titel, den Davos wohl gerne abgeben würde. In keinem anderen Skigebiet werden mehr Skis gestohlen wie in dem Bündner Ort. Das zeigt eine Auswertung der Axa Schweiz, die der Versicherungskonzern am Mittwoch veröffentlicht hat.

In Davos werden 4,8 Prozent aller Skis geklaut, welche der Axa zwischen 2008 und 2019 als gestohlen gemeldet werden. Der Walliser Ort Zermatt folgt mit 4,0 Prozent an zweiter Stelle, gefolgt vom österreichischen Ischgl (2,7 Prozent) und Arosa mit 2,4 Prozent.

Weniger Skis verschwinden etwa in den Berner Orten Grindelwald (2,0 Prozent) und Adelboden (1,8 Prozent), oder in Engelberg (1,7 Prozent). Der Axa wurden insgesamt 5000 Diebstähle von Skis und Snowboards gemeldet.

Die Zahlen des Versicherers zeigen auch: In den letzten zwei Jahren wurden mehr Skis geklaut. Jedes siebte Paar Ski wird nicht auswärts geklaut, sondern zu Hause aus dem eigenen Keller oder oder Garage.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1