Gesundheitsrisiken im Job

SECO: Stress, Zeitdruck und Beschwerden am Bewegungsapparat

Beste Arbeitsbedingungen: Die Bauern

Beste Arbeitsbedingungen: Die Bauern

Stress, Zeitdruck und Beschwerden am Bewegungsapparat sind die häufigsten Gesundheitsrisiken am Arbeitsplatz. Gerade in der Rezession könnten diese Belastungen verstärkt auftreten und Ausfälle zur Folge haben, schreibt das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO).

Die meisten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer (93%) in der Schweiz fühlen sich gesundheitlich gut oder sehr gut. Psychische und nervliche Belastungen seien in der heutigen Dienstleistungsgesellschaft stärker verbreitet als physische Leiden, teilte das SECO mit.

Landesweit berichteten 41% der Beschäftigten über grosse oder teilweise grosse psychische Belastungen und nur 23 Prozent über grosse oder teilweise grosse körperliche Belastungen. Grosse psychosoziale Risiken gibt es bei Verkehr, Nachrichtenübermittlung, Banken und Versicherungen sowie im Gesundheits- und Sozialwesen.

Zwei von drei Erwerbstätigen berichten von Stress oder Zeitdruck. Oft ist auch von Spannung am Arbeitsplatz (36%) und Nervosität (33%) die Rede. Etwa jede zehnte Person verspürt Angst bei der Arbeit, und 7,7 Prozent gaben an, innerhalb der vergangenen zwölf Monate mit Mobbing konfrontiert gewesen zu sein.

Die stärksten körperlichen Belastungen gibt es in der Land- und Forstwirtschaft, der Industrie und im Baugewerbe.

Landesweit sind 77 Prozent der Erwerbstätigen zufrieden mit ihren Arbeitsbedingungen. Die Schwankungen sind aber gross: Am besten fühlen sich Landwirte sowie Lehrkräfte (86%).

Den schlechtesten Wert bei der Arbeitszufriedenheit hat das Gastgewerbe mit 70 Prozent. Gering Qualifizierte sind generell weniger zufrieden als besser Qualifizierte.

Meistgesehen

Artboard 1