Schweizer Konjunktur

SECO-Prognose: Wirtschaft wächst dieses Jahr um 1,4 Prozent

Bahnhofstrasse Zürich: Eine Frau trägt eine Einkaufstasche

Bahnhofstrasse Zürich: Eine Frau trägt eine Einkaufstasche

Die Schweiz kämpft sich überraschend schnell aus der Rezession: Die Ökonomen des Bundes erwarten, dass die Wirtschaftsleistung im laufenden Jahr um 1,4 Prozent steigt. Im vergangenen Jahr war das Bruttoinlandprodukt (BIP) noch um 1,5 Prozent geschrumpft.

Die Experten des Bundes haben ihre Prognose damit deutlich nach oben korrigiert. Bislang waren sie von einem BIP-Wachstum von 0,7 Prozent ausgegangen.

Zuvor hatte bereits die Schweizerische Nationalbank (SNB) ihre Vorhersage nach oben revidiert: Sie erwartet ein Wachstum von 1,5 Prozent. Andere Konjunktur-Auguren sagen sogar ein Wachstum von bis zu 2 Prozent voraus.

Die konjunkturelle Erholung habe sich seit letztem Herbst gefestigt, heisst es in einer Mitteilung des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO).

Der Schwung dürfte im Lauf dieses Jahrs aber wieder etwas nachlassen. Die Experten des Bundes führen dies auf nachlassende Impulse aus dem Ausland, aber auch auf eine sich zusehends verlangsamende Inland-Nachfrage zurück.

Im kommenden Jahr dürfte die Wirtschaftsleistung um 2,0 Prozent anziehen. Die Experten haben ihre vorherige Prognose für 2011 vom vergangenen Dezember damit nicht verändert.

Die Arbeitslosenquote dürfte 2010 im Jahresdurchschnitt 4,3 Prozent betragen. Bisher hatten die Experten des Bundes einen Anstieg auf bis zu 4,9 Prozent befürchtet.

Im vergangenen Jahr hatte die Quote im Schnitt bei 3,7 Prozent gelegen. Für 2011 geht das SECO von einer Arbeitslosenquote von 4,2 Prozent aus. Zuvor waren ebenfalls 4,9 Prozent vorhergesagt worden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1