Startups

Schweizer zeigen an Elektronik-Messe in Las Vegas, was sie drauf haben

Der chinesische Smartphonehersteller Royole hat bei seiner Ausstellung gleich einen Baum aus Mobilgeräten aufgestellt.

Der chinesische Smartphonehersteller Royole hat bei seiner Ausstellung gleich einen Baum aus Mobilgeräten aufgestellt.

An der weltgrössten Elektronik-Messe stellen auch zahlreiche Schweizer Startups aus. Die Schweiz will sich «jung, kreativ und geeky» zeigen.

Es ist die weltweit grösste Messe für Unterhaltungselektronik: Die CES in Las Vegas. Jahr für Jahr stellen dort die grossen Techfirmen ihre neusten Würfe vor und Gadgets. Über 4000 Aussteller zeigen ihre Produkte, über 175‘000 Besucher strömten 2019 ins Las Vegas Conventions Center.

Mitten drin ist auch eine stattliche Delegation aus der Schweiz. Mehr als 30 Schweizer Startups stellen aus. Sie kommen aus den verschiedensten Bereichen: Künstliche Intelligenz, Robotik, Blockchain und Foodtech.

Ein Roboter, der Raclette brät

Da ist zum Beispiel Roboclette, das einen Roboterarm präsentiert, der Raclettekäse brät und auf den Teller bringt. Oder Flybotics, das Startup programmiert Antriebs- und Steuerungstechnologie für Drohnen. Oder der Gameproduzent Treasure Hunters.

Der von Präsenz Schweiz und Switzerland Global Enterprise in Zusammenarbeit mit der Schweizer Botschaft in den USA organisierte Swiss Pavilion soll Schweizer Startups eine Plattform zur Präsentation ihrer Erfindungen bieten und die Position der Schweiz als Innovations- und Technologieführerin stärken.

«An der grössten Tech-Show der Welt rücken wir unter der Marke SwissTech die Schweiz als Innovations-Weltmeisterin ins Scheinwerferlicht – jung, kreativ und geeky! Die Schweiz ist ein globaler Motor der digitalen Revolution, hochattraktiv für internationale Tech-Unternehmen, das müssen wir an der CES in Las Vegas zeigen», sagt Nicolas Bideau, Chef von Präsenz Schweiz.

Verwandtes Thema:

Autor

Roman Schenkel

Meistgesehen

Artboard 1