Gemäss April-Umfrage der Konjunkturforschungsstelle KOF der ETH ist der Geschäftslageindikator bereits den fünften Monat in Folge gesunken. Im Verarbeitenden Gewerbe, im Grosshandel, im Gastgewerbe und bei den übrigen Dienstleistungen habe sich die Abschwächungstendenz aus den Vormonaten fortgesetzt, heisst es in einer Mitteilung der KOF vom Dienstag. Leicht gestiegen sei der Geschäftslageindikator dagegen im Projektierungsbereich.

Deutlich zugelegt hat der Indikator laut KOF zwar im Detailhandel, im Bereich Finanz- und Versicherungsdienstleistungen und im Baugewerbe. Verglichen mit dem Jahresbeginn 2019 hätten aber nur das Baugewerbe und der Projektierungsbereich eine positive Entwicklung verzeichnet. Alle anderen Wirtschaftsbereiche seien im bisherigen Jahresverlauf tendenziell unter Druck.

Die Erwartungen der Unternehmen für das kommende halbe Jahr haben sich laut der Umfrage dagegen nicht mehr weiter verschlechtert, sie sind verhalten zuversichtlich. Die Schweizer Konjunktur befinde sich dennoch in einem schwierigen Umfeld, folgerte die KOF.

In die KOF-Konjunkturumfrage vom April sind Antworten von mehr als 4'500 Firmen aus der Industrie, dem Baugewerbe und den wichtigsten Dienstleistungsbereichen eingeflossen. Die Rücklaufquote der Umfrage lag bei etwa 61 Prozent.