Bahn

Schweizer sind Europameister im Zugfahren

Sechs Mal pro Monat benutzen Schweizerinnen und Schweizer im Durchschnitt den Zug - zum Beispiel um aus dem Tessin an die Street Parade nach Zürich zu reisen. (Archivbild)

Sechs Mal pro Monat benutzen Schweizerinnen und Schweizer im Durchschnitt den Zug - zum Beispiel um aus dem Tessin an die Street Parade nach Zürich zu reisen. (Archivbild)

Was beim Sport oft nicht ganz gelingt, ist beim öffentlichen Transport schon fast die Regel: Die Schweiz ist erneut Europameisterin im Bahnfahren.

Im Schnitt bestieg 2016 jede Schweizerin und jeder Schweizer 72 Mal einen Zug. Das ergab eine Auswertung, die der Informationsdienst für den öffentlichen Verkehr (Litra) am Donnerstag veröffentlichte. Hinter der Schweiz auf dem zweiten Rang landete Luxemburg mit 38 Bahnfahrten. Danach folgen Dänemark (37), Deutschland (34) und Österreich (33). Am Ranglistenende liegt Irland mit gerade mal neun Bahnfahrten pro Person.

Ganz an die Spitze schafften es die Schweizerinnen und Schweizer 2016 auch bei der Anzahl zurückgelegter Bahnkilometer. Mit 2463 Kilometer pro Kopf fuhren sie weiter Zug als jede andere Nation Europas. Dahinter folgen weit abgeschlagen Österreich mit 1425 Kilometern, Frankreich mit 1354 Kilometern und Schweden mit 1281 Kilometern. Die Deutschen fuhren mit 1157 Kilometern pro Person mehr als zwei Mal weniger Zug als die Schweizer.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1