Dies ist dem IT-Markt zu verdanken, der um 3,5 Prozent auf 19,8 Milliarden Franken wuchs. Dies geht aus den Berechnungen des European Information Technology Observatory (EITO) in Zusammenarbeit mit dem US-Marktforschungsunternehmen IDC hervor, die am Dienstag vor den Medien in Zürich veröffentlicht wurden.

Schub verliehen hierbei die Softwareverkäufe, die um 6 Prozent auf 6,4 Milliarden Franken zulegten. Auch die IT-Dienstleistungen erhöhten sich um 3 Prozent auf 10,6 Milliarden Franken.

Dagegen kam der Telekommarkt in der Schweiz kaum vom Fleck. Aber immerhin konnte er den Umsatz wieder leicht um 0,3 Prozent auf 11,6 Milliarden Franken steigern. Im Vorjahr waren die Umsätze hier noch um 5 Prozent eingebrochen.