Schweizer haben mehr Schulden als Amerikaner
Schweizer haben mehr Schulden als Amerikaner

Amerikanische Privathaushalte häufen mehr Schulden an als Schweizer. Dieses Vorurteil ist falsch, wie die Zeitung "Sonntag" gestützt auf einen Vergleich der Finanzanalysefirma Kaufmann Research berichtet.

Drucken
Teilen
Geld

Geld

bz Basellandschaftliche Zeitung

2008 hatte ein durchschnittlicher Schweizer Haushalt Verpflichtungen in Höhe von 82'561 Franken, im Gegensatz zu 49'514 Franken eines US-Haushaltes. Den Löwenanteil am Schweizer Schuldenberg machen die Hypotheken aus, die durchschnittlich 76'000 Franken betragen. Für Wirtschaftsprofessor Reiner Eichenberger von der Universität Freiburg ist dieser Vergleich jedoch nicht besorgniserregend: «Hohe Schulden sind in der Schweiz meistens mit einem noch grösseren Vermögen verbunden. Nur die Bruttoverschuldung zu betrachten wäre deshalb falsch.»

Tatsächlich beträgt das Reinvermögen eines Schweizer Haushaltes rund 315'000 Franken. In den USA sind es 180'000 Franken. Zudem kostet ein Schweizer Haus einiges mehr als die durchschnittlich 760000 Franken teure Hypothek. So manchem Haushalt könnte die Hypothekarschuld jedoch in Zukunft zum Verhängnis werden, weil der Bundesrat die Abschaffung des Eigenmietwertes plant: «Für viele Eigenheimbesitzer brächte dies massive Schwierigkeiten, da ihnen dann die Hypothekarschuld zu teuer würde», so Eichenberger im "Sonntag". Heute können Eigenmietwert und Unterhaltsausgaben von den Steuern abgezogen werden.

Aktuelle Nachrichten