Zahlungsverhalten

Schweizer Firmen zahlten Ende 2009 ihre Rechnungen pünktlicher

Schweizer Firmen lassen sich mit dem Zahlen weniger Zeit (Symbolbild, Archiv)

Schweizer Firmen lassen sich mit dem Zahlen weniger Zeit (Symbolbild, Archiv)

Die Schweizer Firmen haben sich Ende des letzten Jahres weniger Zeit gelassen, ihre Rechnungen zu zahlen: Durchschnittlich waren sie im vierten Quartal 18,1 Tage im Verzug. Im Quartal davor hatten die Firmen Rechnungen noch 19,5 Tage liegen gelassen.

Am schlechtesten war die Zahlungsmoral Anfang 2009 gewesen mit einem Zahlungsverzug von 20,1 Tagen. Vor zwei Jahren - von Oktober bis Dezember 2007 - hatten Firmen erst 13,1 Tage zu spät bezahlt.

Das bessere Zahlungsverhalten Ende 2009 führt die Wirtschaftsauskunftei Dun & Bradstreet (D&B) darauf zurück, dass Firmen ihr Debitorenmanagement verbessert hätten - zum Beispiel indem sie schneller mahnten.

Auch Ende 2009 gab es grosse Unterschiede je nach Region und Branche, wie aus den Zahlen hervorgeht. Am längsten mussten Gläubiger von Unternehmen in der Landverkehr und Logistikbranche (29,6 Tage), im Autogewerbe (26,4) und in der Textil- und Bekleidungsindustrie (23,1) warten.

Am schnellsten zahlten Chemie- und Pharmafirmen (9,1), Firmen aus der Uhren- und Präzisionsinstrumentenbranche (11) sowie aus dem Detailhandel (11,1). Am stärksten verschlechtert hat sich das Zahlungsverhalten des gebeutelten Maschinenbaus: Zahlten Betriebe aus dieser Branche ihre Rechnungen Ende 2008 13,2 Tage zu spät, waren es Ende 2009 15,9 Tage.

Die Kantone mit der laschesten Zahlungsmoral von Firmen sind das Tessin (28,2 Tage), Genf (27,8) und Basel-Stadt (21,8). Am promptesten zahlten Unternehmen in den ländlich geprägten Kantonen Glarus (12,1), Luzern (12,1) und Thurgau (12,3). Für seine Statistik hat D&B innerhalb der letzten zwölf Monate neun Millionen Rechnungen ausgewertet.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1