Märkte

Schweizer Börse schliesst schwächer - Aktien der UBS im Fokus

Die Schweizer Börse in Zürich (Archiv)

Die Schweizer Börse in Zürich (Archiv)

Der Schweizer Aktienmarkt hat schwächer geschlossen. Zur Eröffnung hatten negative US-Vorgaben für Druck gesorgt, danach folgte ein kurzer Ausflug ins Plus und zu Handelsende drückten Abgaben an der Wall Street erneut auf die Stimmung.

Vor allem von Unternehmensseite kamen aus den USA schlechte Neuigkeiten, während die Konjunkturdaten eher auf eine Entspannung hindeuteten.

Im Fokus standen klar die Aktien der Grossbank UBS nach den Aussagen zum Geschäftsverlauf im ersten Quartal. Für Kursverluste (-6,7 Prozent) sorgten vor allem der anhaltende Abfluss von Kundengeldern sowie Gewinnmitnahmen nach der überdurchschnittlichen Performance am Vortag.

Der SMI schloss um 0,66 Prozent tiefer auf 5065,43 Punkten. Der breite SPI gab um 0,58 Prozent auf 4290,28 Stellen nach. Das Schlusslicht im SMI bildeten die Aktien der Rückversicherers Swiss Re (-7,1 Prozent) nachdem an den Vortagen erzielte Gewinne (Spekulationen um eine Übernahme) realisiert wurden.

Die grössten prozentualen Gewinne unter den 30 Bluechips erzielten Syngenta (+6,4 Prozent auf 235.70 Franken). Analysten sprachen von einer soliden Quartalsperformance und verwiesen auf die bestätigte Gewinnprognose für 2009.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1