Märkte

Schweizer Börse schliesst praktisch unverändert

SMI schloss fast gleich wie am Vortag

SMI schloss fast gleich wie am Vortag

Die Schweizer Börse hat zur Wochenmitte ihren Aufwärtstrend der letzten Tage wurde fürs erste gestoppt und praktisch unverändert geschlossen. Zwar schaffte der Blue-Chips-Indikator SMI auch am achten Tag in Folge ein Plus, mit +0,01% allerdings nur ein ganz knappes.

Der Aktienmarkt habe bereits am Vortag gegen Handelsschluss etwas an Schwung verloren, hiess es im Handel, und diese leichte technische Korrektur habe sich am heutigen Tag fortgesetzt. Allerdings seien die Gewinnmitnahmen bisher überraschend gering ausgefallen, meinte ein Händler. Kurzfristig sei eine Korrektur des SMI bis auf ein Niveau von 5500 Punkten jedenfalls durchaus denkbar.

Zum Schluss gewann der SMI 0,01% auf den Stand von 5637,02 Punkten (Tageshoch 5649, Tagestief 5604). Der 30 Titel umfassende SLI verlor 0,07% auf 838,83 Punkte und der breite Swiss Performance Index (SPI) avancierte knappe 0,02% auf 4'845,30 Punkte.

Für etwas Unruhe sorgten während des Handelstages die am Nachmittag veröffentlichten Quartals-Zahlen der US-Bank Morgan Stanley. Sie haben die Märkte etwas enttäuscht und zu einem Taucher des SMI um etwa 30 Punkte gesorgt. Grösster Verlierer unter den SMI/SLI-Titeln waren den ganzen Tag über Lonza (-5,9%).

Zu grösseren Gewinnmitnahmen kam es bei Clariant (-1,5%), ZFS (-1,2%), Petroplus (-1,1%) oder Swiss Re (-1,1%). UBS büssen ebenfalls ein, und zwar um 1,1%. Die grössten Avancen unter den SMI-/SLI-Titeln erzielen Sonova (+2,9%). Auch Swatch (+2,9%), Kühne+Nagel (+1,5%) und Julius Bär (+1,3%) waren gefragt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1