Aktienmärkte

Schweizer Börse beendet Gewinnserie

Schweizer Börse in Zürich

Schweizer Börse in Zürich

Die sechstägige Gewinnserie des Schweizer Aktienmarktes hat ein Ende gefunden. Marktbeobachter machten zum Wochenauftakt Gewinnmitnahmen nach der jüngsten Hausse für die Kursverluste verantwortlich.

Vor allem in den zuletzt gut gelaufenen Finanzwerten und einzelnen Industrietiteln wurden Gewinne realisiert, hiess es in Händlerkreisen. Der Swiss Market Index (SMI) schloss 0,12 Prozent tiefer auf 6225,64 Punkten. Der breite Swiss Performance Index (SPI) büsste 0,08 Prozent auf 5378,45 Zähler ein.

Die Versicherungsaktien im SMI erlitten teilweise deutliche Verluste: Swiss Life sanken um 1,8 Prozent, Swiss Re um 1,4 Prozent und ZFS um 0,9 Prozent.

Nicht viel besser schlugen sich die Banken. UBS verbilligten sich um 0,9 Prozent, Julius Bär sanken um 1,4 Prozent. Credit Suisse hingegen schüttelten ihre frühen Verluste vollständig ab und schlossen 0,7 Prozent höher.

Für die Valoren von Bâloise (+0,2%) und Nobel Biocare (-0,3%) hat die letzte Woche im SMI begonnen. Beide Werte fallen nach Handelsschluss am Freitag aus dem Index heraus. Ab kommender Woche werden dann Lonza (-0,1%) und SGS (+0,2%) im SMI gehandelt.

Auch in den zuletzt gut gelaufenen zyklischen Werten werden Gewinne realisiert. So sanken ABB um 0,8 Prozent und Holcim um 1,3 Prozent. In Marktkreisen würden Gerüchte um eine bevorstehende Grossübernahme kolportiert, hiess es.

Die Pharmaschwergewichte Novartis (-0,2%) und Roche (+0,6%) lagen ebenfalls über dem Markt, genauso Nestlé (-0,1%) - trotz einer Rating-Abstufung auf "Hold" von bisher "Buy" durch die Citigroup.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1