Einsam an der Spitze liegt Dänemark mit 22,3 Megabit pro Sekunde (Mbit/s). In Singapur surft man mit 16,9 Mbit/s und in der Schweiz mit 16,6 Mbit/s. In Norwegen liegt die Rate bei 14,8 Mbit/s und in Korea bei 13,0 Mbit/s, wie die Hochschule in einer Mitteilung schreibt.

Die Resultate beruhen auf Messungen von gewöhnlichen Handy-Benützern, die sich die App namens Netradar aufs Handy geladen haben. Die gratis-App informiert den Benützer über die Qualität ihrer mobilen Internetverbindung und lädt die Daten zugleich anonym auf den Server der Wissenschaftler hoch.

Weltkarte des Handysurfens

Die App misst die Qualität des Mobilfunknetzes in Bezug auf das Hoch-/Herunterladen von Daten, die Antwortverzögerung (Latenzzeit), die Signalstärke, Netzwerkprobleme sowie die Leistung von Smartphones und Tablets verschiedener Hersteller. Eine Weltkarte mit den Surfgeschwindigkeiten gibt es auf der Internetseite von Netradar.

Die Verbindungsgeschwindigkeit hänge nicht nur von den Mobilfunkanbietern und der "Verstopfung" im Netz ab, erklärte Netradar-Projektleiter Jukka Manner von der Aalto Universität. Weitere Faktoren seien die benützten Geräte, durch das Abo begrenzte Geschwindigkeiten, die Distanz zur nächsten Mobilfunkantenne, die Landschaft und verfügbare Radiotechnologien.

Die App kann gratis für die Betriebssysteme Android, iOS, Windows Phone, Blackberry, Nokia X, Meego, Symbian und Jolla/Sailfish heruntergeladen werden.