Bis 2016 sollen vier leer stehende Gebäude aus den 1920er und 1930er Jahren so umgebaut und durch einen Neubau ergänzt werden, dass sie auf 76'500 Quadratmetern ein Hotel, Ladengeschäfte, ein Kino und ein Zentrum für darstellende Künste beherbergen können.

De Niro reiste zur Vertragsunterzeichnung nach China. Das Bauprojekt spiegle "die lebhafte Geschichte von Shanghai wieder" und könne zu einem "Juwel in seiner Krone" werden, erklärte der 70-Jährige, der sich ansonsten für Menschenrechte engagiert.

An dem Vorhaben ist der international tätige Medienkonzern Tribeca Enterprises beteiligt, den de Niro 2003 mit zwei Geschäftspartnern gründete. Bei dem Projekt in Shanghai arbeitet das Unternehmen mit der staatlich geförderten Investmentgruppe Shanghai Bund zusammen.