Der Umsatz sank um 8 Prozent auf 116,24 Mio. Franken, wie die Gesellschaft mitteilte. Der Rückgang ist in erster Linie die Folge eines tieferen Immobilien- und Bauertrags. Dieser sank um 17 Prozent auf 43,82 Mio. Franken.

Die Hotel-Einkünfte stiegen dagegen um 28 Prozent 46,42 Mio. Franken. Dieser Geschäftszweig habe sich von der Wirtschaftskrise erholt, heisst es in der Mitteilung. So stieg die Belegungsrate der Hotels innert Jahresfrist von 62 auf 70 Prozent.

Die aus Immobilien-Verkäufen zugesicherten Zahlungen, die in den nächsten Quartalen erfolgswirksam werden, stiegen um 84 Prozent auf 270 Mio. Franken.

Das Unternehmen, das unter anderem in Andermatt UR eine riesige Hotel-Anlage baut, sieht sich auf Kurs. Für das gesamte laufende Jahr wird ein Gewinn in Höhe von 120 Mio. Fr. angepeilt. Zum Vergleich: 2009 verdiente ODH noch 106 Mio. Franken.