Am 25. August wolle Sarkozy dann selbst mit ihnen reden, teilte das Präsidialamt am Freitag mit. Der Präsident wolle sicherstellen, dass sich die französischen Banken an die Vorgaben des letzten G20-Gipfels halten. Im April hatten die G20-Länder vereinbart, strengere Regeln für Gehalt und Entschädigungen durchzusetzen.

Die öffentliche Entrüstung über hohe Sonderzahlungen war in Frankreich diese Woche erneut angefacht worden, als Rücklagen der Grossbank BNP Paribas von einer Milliarde Euro für eventuelle Bonuszahlungen bekanntwurden.

In Frankreich gibt es zwar keine gesetzlich festgelegte Höchstgrenze für Bonuszahlungen. Doch viele Franzosen fühlen sich von hohen Prämien in jener Branche provoziert, die sie als verantwortlich für die weltweite Wirtschaftskrise betrachten.

Nach einem 360 Milliarden schweren Rettungspaket aus Steuergeldern für die Finanzbranche sehen sie die Banken zudem in der moralischen Pflicht zur Selbstbeschränkung.