Mit der Übernahme des Geschäftsbereichs für injizierbare, also spritzbare Generika im Onkologiesegement (Krebs) würden die Voraussetzungen geschaffen, um eine auf dem Gebiet weltweit führende Marktstellung zu erlangen, teilt Novartis mit.

Im österreichischen Unterach soll eine neue globale Geschäftseinheit und ein "Center of Excellence" geschaffen werden. Dieses wird von Friedrich Hillebrand, ehemaliger Chef von EBEWE Pharma, geleitet. Er wird auch Mitglied der Sandoz-Führung.

Am (gestrigen) Mittwoch hatte die Europäische Kommission die geplante Übernahme der EBEWE Spezial-Pharma Holding durch Novartis genehmigt. Novartis hatte die Übernahme im Mai angekündigt. Damit können teuren Krebsbehandlungen durch Generika (Nachahmer-Produkte) ersetzt werden, was Therapien in diesem Bereich erschwinglicher macht.