Wirtschaft

Salt machte weniger Umsatz und Betriebsgewinn

Das Mobilfunkunternehmen konnte 2019 seinen EBITDA leicht steigern. (Symbolbild)

Das Mobilfunkunternehmen konnte 2019 seinen EBITDA leicht steigern. (Symbolbild)

Das Mobilfunkunternehmen Salt erzielte 2019 einen Umsatz von 1,02 Milliarden Franken, was einer Abnahme um 2,3 Prozent entspricht. Der Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA) ist ebenfalls gesunken.

(dpo) Wie Salt in seinen am Dienstag publizierten Geschäftszahlen mitteilt, ist der Betriebsgewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisationen 2019 um 40,3 Millionen auf 428,4 Millionen Franken gesunken. Das entspricht einer Abnahme um 8,6 Prozent.

Der Umsatz sank ebenfalls von 1,04 auf 1,02 Milliarden Franken. Unter Einbezug der Auswirkungen der beendeten Zusammenarbeit mit UPC und Coop sowie der Tower-Verkäufe, sei der Betriebserlös (ohne MTR) für 2019 um 0,6 Prozent zurückgegangen. Die Auswirkungen aufgrund der beendeten Zusammenarbeit mit von UPC und Coop würden laut Salt im Jahr 2020 abklingen.

Unlimitiertes Internet bis Ende Mai

Im Rahmen der Strategie von kontinuierlichen Netzwerkinvestitionen ist Salt mit Huawei eine Partnerschaft für die Lieferung von Teilen für die Funkzugangstechnik eingegangen. Diese Partnerschaft werde die Zusammenarbeit von Salt mit Nokia im Bereich der Netzwerkinfrastruktur ergänzen.

Hinsichtlich der Corona-Epidemie habe Salt laut eigenen Angaben die «notwendigen Massnahmen» zum Schutz der Gesundheit von Mitarbeitenden und Kunden getroffen. Salt stellt den Geschäftskunden bis Ende Mai unlimitierten Zugriff auf das mobile Internet zur Verfügung – ohne zusätzliche Kosten.

Meistgesehen

Artboard 1