Das Geld werde bis spätestens Ende nächster Woche da sein. Wie Saab am Donnerstag weiter mitteilte, hat das chinesische Autounternehmen Youngman eine "Brückenfinanzierung" bereit gestellt, mit der Saab die zum Monatsende fälligen Löhne für seine 3500 Beschäftigten zahlen kann.

Nach Angaben der Wirtschaftszeitung "Dagens Industri" soll die Summe 100 Mio. Kronen (11 Mio. Euro) betragen. Zusammen mit dem Auto-Grosshändler Pang Da hat das Unternehmen Saab langfristig umgerechnet 245 Mio. Euro als künftiger Haupteigner zugesagt.

Der Einstieg der beiden chinesischen Unternehmen bei den hochverschuldeten Schweden gilt als einzige Überlebenschance für Saab ohne Insolvenz. Seit einem halben Jahr sind in Trollhättan nördlich von Göteborg wegen Geldmangels keine Autos mehr gefertigt worden.