Der Betriebsgewinn (EBITA) fiel binnen Jahresfrist leicht um rund 2 Prozent auf 538 Millionen - vor allem wegen Investitionen in Programminhalte und Streaming-Dienste, wie die Bertelsmann-Tochter am Mittwoch mitteilte. Der Sender bekräftigte seine Geschäftsziele für 2019 und baut zudem seine Führungsstruktur um.

Die Sendergruppe kündigte ferner eine "strategische Prüfung" ihrer Geschäfte im Bereich Werbetechnologie (Ad-Tech) an. Unter der Marke Smartclip soll hier die Mediengruppe RTL Deutschland als grösste operative Einheit der RTL Group die Verantwortung für sämtliche europäischen Märkte übernehmen, mit Ausnahme Grossbritanniens.