Das im Januar angekündigte 5,7 Mrd. Dollar schwere Übernahmeangebot stiess bei Illumina auf keine Gegenliebe. Der Verwaltungsrat des Unternehmens hatte die Kaufofferte als zu niedrig abgelehnt. Bis zum Ablauf der ersten Angebotsfrist am 24. Februar wurde Roche nicht einmal annähernd 1 Prozent der Illumina-Aktien angedient, wie aus der Medienmitteilung vom Montag hervorgeht.

Man habe die Verlängerung des Übernahmeangebotes erwartet, teilte Illumina am Montag in einem Communiqué mit. Die äusserst geringe Zahl Roche angedienter Aktien zeige, dass das Übernahmeangebot die Marktposition und das Zukunftspotenzial von Illumina nicht widerspiegle.

Roche lässt sein Kaufangebot für alle ausstehenden Aktien unverändert weiterlaufen. Analysten sprachen schon nach Bekanntgabe der Übernahmeabsicht davon, dass Roche sein Angebot wohl nachbessern müsse. Der Basler Pharmakonzern bietet über 40 Prozent mehr als die Illumina-Aktien von Oktober bis Dezember - bevor erstmals ein Übernahmegerücht aufkam - durchschnittlich wert war.