Pharma-Industrie
Roche einigt sich mit Myalnd über Biosimilar des Krebsmittels Herceptin

Roche hat sich mit dem US-Pharmaunternehmen Mylan über ein Biosimilar des Krebsmittels Herceptin geeinigt. Das Nachahmerprodukt von Mylan hatte bereits eine US-Zulassung von der US-Gesundheitsbehörde erhalten.

Drucken
Teilen
Roche hat sich mit Mylan über das Biosimilar des Krebsmittels Herceptin geeinigt. In den Auseinandersetzungen ging es insbesondere um Patentfragen.

Roche hat sich mit Mylan über das Biosimilar des Krebsmittels Herceptin geeinigt. In den Auseinandersetzungen ging es insbesondere um Patentfragen.

/KEYSTONE/URS FLUEELER

Der Pharmakonzern Roche und seine Tochter Genentech haben sich mit dem US-Pharmaunternehmen Mylan geeinigt. Konkret geht es um das das Herceptin-Biosimilar, für das Mylan von der US-Gesundheitsbehörde FDA bereits die US-Zulassung erhalten hat.

In der Auseinandersetzung ging um Patentstreitigkeiten, die nun im Rahmen einer Einigung beigelegt seien, heisst es in einer Medienmitteilung von Mylan. Über die weiteren Details haben die Unternehmen Stillschweigen vereinbart.

Mylan dürfte damit eines der ersten Unternehmen sein, das für das Roche-Krebsmittel Herceptin ein Biosimilar auf den Markt bringt. Herceptin (Trastuzumab) ist seit 1998 auf dem Markt. 2016 erzielte der Konzern damit insgesamt einen Umsatz von 6,8 Milliarden Franken.

Aktuelle Nachrichten