Hundert Jahre nach Henry Ford (1863–1947) ist dessen These zur Natur der Werbung aktueller denn je: Er wisse, dass die Hälfte seiner Werbung verpulvertes Geld sei – bloss wisse er nicht, welche Hälfte das sei, hielt der clevere amerikanische Autopionier bereits im frühen 20.Jahrhundert fest. Nun ist die Qual der Wahl – Strategie, Botschaft, Medium, Technik – nicht kleiner geworden. Die jungen digitalen Kommunikationstechniken haben vieles verändert. Marken und Botschaften müssen heute medienübergreifend funktionieren. Eine Social-Web-Kultur – Facebook, Twitter, Youtube, Blogs – ist daran, sich zu etablieren. Die zentrale Herausforderung besteht darin, den richtigen Mix aus klassischen und neuen Werbemitteln zu finden.

Start mit einer «Webdesign-Bude»

Ein Kind der jüngeren Generation der Werbeagenturen ist die MySign AG aus Olten. Den Grundstein legten Mike Müller und Reto Baumgartner, beide 39 und ehemalige Oltner Kantonsschulkollegen, vor 12 Jahren. Während eines Trips nach Paris beschlossen die zwei, eine «Webdesign-Bude» zu gründen. Anfang 2006 schloss sich Urs Koller (42) mit seinem ebenfalls noch jungen Werberteam an. Müller hat in Zürich Wirtschaft studiert, Koller in St.Gallen Betriebswirtschaft. Baumgartner ist von Hause aus Naturwissenschafter, hat danach die Unternehmerschule der Fachhochschule Nordwestschweiz absolviert.

MySign zählt heute 28 Beschäftigte, darunter zwei Lernende, das heisst angehende Applikationsentwickler. Die Crew ist im Schnitt kaum 30-jährig. Bei MySign werde auf eine «familiäre Unternehmenskultur» Wert gelegt, versichert Baumgartner. Um als Team Erfolg zu haben, müsse es «auch im Bauch stimmen». Domiziliert ist die Agentur in einer ehemaligen Armaturenfabrik, die in grosszügig dimensionierte Bürolofts umgebaut wurde. «Es gibt auch ein Agenturleben ausserhalb von Zürich, Bern und Basel», meint Reto Baumgartner mit Schalk in den Augen. Dahinter steckt mehr als bloss gesundes Selbstbewusstsein. Baumgartner ergänzt: «Hier im Mittelland gibt es viele spannende Firmen und das Potenzial ist riesig.»

Sieg auf nationaler Bühne

MySign kann auf namhafte Referenzkunden aus diversen Branchen verweisen, darunter Unternehmen wie Allianz, Alpiq, Baur au Lac, Kernkraftwerk Leibstadt, Die Post oder Postauto. Im Herbst 2010 holte sich MySign wie schon 2007 den nationalen Corporate Communications Award, diesmal in der Kategorie Grossunternehmen mit einer Crossmedia-Kampagne für das Stromunternehmen Alpiq – seit 2009 auch Sponsor des Skiverbands Swiss-Ski.

Die MySigner sind fachlich in den neuen Medien zu Hause und bringen damit jene Kompetenzen mit, die es erlauben, als «Full-Service-Agentur» aufzutreten – bis hin zur eigenen Videoproduktionsfirma. E-Commerce-Lösungen sind zu einem strategischen Standbein geworden. Als Erfolgsbasis streicht Baumgartner im Gespräch mit der az die Vernetzung der verschiedenen Kommunikationskanäle heraus. Viel Potenzial stecke in der Verknüpfung von Social-Media-Kanälen mit echten Kontakten und realen Events.

Agile Werber finden heute einen guten Nährboden. MySign-Mitinhaber Reto Baumgartner relativiert: «Als Folge der Vielzahl von neuen Kanälen und Kommunikationsmöglichkeiten war es noch nie so spannend, in der Werbung tätig zu sein. Aber der Aufwand, um an neue Aufträge zu kommen, ist auch nicht kleiner geworden.»