Industrie

Renova und Victory bilden bei OC Oerlikon keine Gruppe mehr

Renova und Victory haben ihre aktienrechtliche Gruppe bei OC Oerlikon aufgelöst

Renova und Victory haben ihre aktienrechtliche Gruppe bei OC Oerlikon aufgelöst

Viktor Vekselbergs Beteiligungsgesellschaft Renova und die österreichische Victory haben ihre aktienrechtliche Gruppe bei OC Oerlikon aufgelöst. Vor rund zweieinhalb Jahren hatte Renova von Victory die meisten ihrer Aktien an OC Oerlikon übernommen.

Nach der Auflösung der Gruppe beträgt der Aktienanteil von Renova unverändert 46,11 Prozent, wie aus einer Pflichtmeldung des Zürcher Industrieunternehmens OC Oerlikon vom Donnerstag hervorgeht. Zuletzt hatte Renova im vergangenen Juni von Victory Aktien gekauft. Aktuell hält Victory noch 3,49 Prozent an OC Oerlikon.

Renova-Sprecher Daniel Grotzky bestätigte am Donnerstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA die Auflösung der Gruppe.

Renova baute seine Beteiligung an OC Oerlikon seit 2006 in mehreren Schritten und mehrheitlich durch Aktienkäufe von der einstigen Mehrheitseignerin Victory auf. Nach einem Machtkampf zwischen Victory und Renova wurde Renova im Mai 2008 zur grössten Aktionärin der früheren Waffenschmiede.

2008 hatte der letzte Victory-Vertreter im Oerlikon-Verwaltungsrat den Rücktritt erklärt. Hinter Victory stehen Ronny Pecik und Georg Stumpf. Vekselberg, Pecik und Stumpf waren in die Kritik geraten, weil sie beim Aufbau der Oerlikon-Beteiligung gegen Meldepflichten verstossen haben sollen. Das Bundesstrafgericht sprach sie jedoch auf der ganzen Linie frei.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1