Berechnungen der Zeitung «Schweiz am Sonntag» zeigen: Die SNB dürfte vergangenes Jahr einen Rekordverlust von 30 Milliarden Franken eingefahren haben. Im Vorjahr war es noch ein Rekordgewinn von 38 Milliarden gewesen.

Der Bund und die Kantone haben erst ein einziges Mal in der langen Geschichte der SNB keine Gewinnausschüttung erhalten. 2015 wird es voraussichtlich zum zweiten Mal der Fall sein. Peter Hegglin, der Zuger Regierungsrat und Präsident der kantonalen Finanzdirektoren, sagt der «Schweiz am Sonntag», ein Ausfall der Ausschüttung würde «den Spardruck oder den Druck auf Steuererhöhungen verstärken».

Hegglin weist darauf hin, dass 2016 die Vereinbarung zur Ausschüttungspolitik neu verhandelt werden muss, da diese nur für 2011 bis 2015 festgelegt worden ist. «Ich gehe immer noch davon aus, dass die bisherigen Werte realistisch und erreichbar sind», betont Hegglin. «In den Grundzügen sollte die Vereinbarung Bestand haben.»