Zementindustrie

Reingewinn von Zementkonzern Holcim bricht ein

Reingewinn von Holcim bricht ein

Reingewinn von Holcim bricht ein

Der Zementkonzern Holcim hat im ersten Quartal wegen der Wirtschaftskrise einen herben Rückschlag erlitten. Der Reingewinn brach um 80 Prozent auf 74 Mio. Fr. ein. Vor einem Jahr hatte der zweitgrösste Zementkonzern der Welt noch einen Gewinn von 370 Mio. Fr. gemacht.

Der Betriebsgewinn sackte um über die Hälfte auf 343 Mio. Fr. ab, wie Holcim bekannt gab. Der Umsatz ging um 18 Prozent auf 4,523 Mrd. Fr. zurück.

Damit hat der Konzern die Erwartungen der Analysten verfehlt. Diese hatten laut der Nachrichtenagentur AWP im Durchschnitt mit einem Umsatz von 4,6 Mrd. Fr. und einem Reingewinn von 140 Mio. Fr. gerechnet.

Im ersten Quartal 2009 habe sich die Wirtschaftskrise verschärft und weitere Länder erfasst, erklärte Holcim. Wegen der Talfahrt der Konjunktur und des strengen und langen Winters habe der Geschäftsgang in Europa und Nordamerika stark gelitten. Dagegen sei vor einem Jahr der Winter milde gewesen und die Baukonjunktur noch weitgehend intakt.

In Europa rutschte Holcim in die roten Zahlen und musste einen Betriebsverlust von 56 Mio. Fr. hinnehmen nach einem Betriebsgewinn von 270 Mio. Fr. vor einem Jahr. Und in Nordamerika weitete sich das Defizit von 88 Mio. auf 128 Mio. Fr. aus.

In Lateinamerika sowie Afrika und dem Nahen Osten verdiente Holcim ebenfalls deutlich weniger. Nur in Asien und Ozeanien konnte der Zementkonzern den Betriebsgewinn steigern.

Die Sparprogramme und die rasche Stillegung überschüssiger Kapazitäten würden die Folgen des Absatzrückgangs dämpfen, hiess es weiter. Auf eine Gewinnprognose für das Gesamtjahr werde verzichtet.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1