Rätia Energie gut ins 2009 gestartet

Stauwehr der Rätia Energie

Stauwehr der Rätia Energie

Die Stromgesellschaft Rätia Energie mit Sitz im südbündnerischen Poschiavo will für 2008 eine um 27 Prozent höhere Dividende auszahlen. Die Aktionäre sollen 7.00 Fr. je Inhaberaktie und Partizipationsschein erhalten. Vor einem Jahr waren es 5.50 Fr. gewesen.

Der Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr fällt vorsichtig optimistisch aus, wie der Mitteilung des Energieunternehmens zu entnehmen ist.

Bereits Mitte März hatte Rätia Energie vorläufige Geschäftszahlen veröffentlicht. Gemäss den definitiven Resultaten stieg der Umsatz auf 1,971 Mrd. Franken (+6 Prozent), das Betriebsergebnis (EBIT) kletterte um 153 Prozent auf 185 Mio. Franken. Der Reingewinn legte um 26 Prozent auf 94 Mio. Fr. zu.

2008 verkaufte Rätia Energie rund 12,6 Terawattstunden (TWh) Elektrizität. Damit nahm die Menge des physisch abgesetzten Stroms um 22 Prozent ab. Deutlich zugenommen habe dagegen der Umfang des finanziellen Handelsgeschäftes, mit einem Kontraktvolumen von gut 18 TWh, hiess es weiter. Versorgung und Vertrieb legten um 9 Prozent auf 3,9 TWh zu.

Meistgesehen

Artboard 1