Die Domaine Régence-Balavaud produziert jährlich 75'000 Flaschen auf einer Weinbaufläche von acht Hektaren. Zum Unternehmen, das 2016 zur Schweizer Weinkellerei des Jahres gekürt worden war, gehören zudem eine Vinothek, ein Restaurant und Gästezimmer. Diese Aktivitäten und die entsprechenden Mitarbeitenden sollen erhalten bleiben, sagte Provins am Dienstag.

Zur Übernahme entschlossen habe sich Provins wegen der Qualität der Produkte und weil die bisherigen Eigentümer die Kellerei in neue Hände geben wollten. Raphaël Garcia, Direktor der Weinkooperative Provins, begründet gegenüber der Nachrichtenagentur sda die Übernahme damit, dass Régence-Balavaud gut in die Wachstumsstrategie von Provins passe.

Der grösste Schweizer Weinproduzent füllt jährlich rund 7 Millionen Flaschen Wein ab. Das entspricht 18 Prozent der Walliser und 10 Prozent der Schweizer Produktion. Gekeltert werden Trauben von einer Fläche von 800 Hektaren; Ziel ist, durch Zukäufe oder Pacht auf 1000 Hektar Anbaufläche zu kommen. Provins erwirtschaftete 2017 einen Jahresumsatz von 52 Millionen Franken und einen Gewinn von 1,35 Millionen Franken.