Prost Lägerebräu

Mit viel Humor, Bier und Katroffelsalat feierte das Lägerebräu seine 2. Generalversammlung.

Merken
Drucken
Teilen
lägerebräu.jpg

lägerebräu.jpg

Aargauer Zeitung

Matthias Wäckerle

Zum Bersten voll und dabei altersmässig bunt durchmischt präsentierte sich die Lägerebräu Brauerei auf der Klosterhalbinsel Wettingen am Wochenende. In Anbetracht der nasskalten meteorologischen Lage erstaunlich gut gelaunt, erwarteten fast 400 Aktionäre die zweite Generalversammlung und tranken - man höre und staune - Wasser.

«Für den bekömmlichen Teil des Abends wird dann das Bierfass schon noch angezapft», so Verwaltungsratspräsident Walter Benz augenzwinkernd in seiner Begrüssungsrede. Zuerst sei es nun aber Zeit fürs Geschäftliche und damit für einen ‹Blick in den Rückspiegel›.

Noch vor gut eineinhalb Jahren war die Lägerebräu AG kaum mehr denn verheissungsvoller Businessplan. Erst mit der Inbetriebnahme einer automatischen Abfüllanlage konnte der Sisyphusarbeit des Flaschen-Abfüllens von Hand ein Ende und dem regionalen Biergenuss ein Startschuss gesetzt werden. Es folgten die Verdoppelung der Tankkapazität, der Ausbau des Zwischenhandels auf über 60 Abnehmer sowie das Aufstocken des Aktienkapitals auf 1,26 Millionen Franken aufgeteilt auf rund 800 Aktionäre. Weiter wurden in diesem ersten Jahr rund 100 000 Liter Bier produziert.

In diesem Sinne zeigte sich Walter Benz äusserst zufrieden und dankte den Anwesenden für ihre Unterstützung. Anschliessend an die GV füllten sich die brauereieigenen Biergläser dann wie versprochen doch noch und der Abend konnte als stimmungsvolles Volkfest über die Bühne gehen. Infos unter www.laegerebraeu.ch.