Zurückzuführen sei der Rückgang im Vormonatsvergleich insbesondere auf günstigere Preise für Pauschalreisen und Erdölprodukte, teilte das BFS am Dienstag mit. Sinkende Preise seien überdies auch für Kleider, Schuhe und Lebensmittel zu bemerken gewesen.

Während die Lebensmittel sich im Vergleich zum Juli um 0,6 Prozent verbilligten, waren Kleider und Schuhe im August gar für 1,9 Prozent weniger Geldwert zu haben. Erdölprodukte schliesslich konnten gar zu 2,7 Prozent geringerem monetärem Aufwand erstanden werden.

Die Preise für Importgüter sanken im Vergleich zum Vormonat um 1,0 Prozent, gegenüber August 2010 gar um 1,3 Prozent. Markant verteuert haben sich hingegen Tabakwaren. Sie belasteten das Haushaltsbudget mit 7,2 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Der Landesindex der Konsumentenpreise erreichte im August den Stand von 99,4 Punkten, wobei das Preisniveau vom vergangenen Dezember mit 100 Punkten als Richtwert dient. Seither sind die Preise somit um 0,6 Prozent gesunken.