Flugzeugindustrie

Pilatus Flugzeugwerke drosseln Produktion - Kurzarbeit eingeführt

Mitarbeiter der Pilatus-Werke (Archiv)

Mitarbeiter der Pilatus-Werke (Archiv)

Die Pilatus Flugzeugwerke verkaufen weniger Maschinen. Sie führen deshalb auf 1. September für bis zu 350 ihrer 1100 Mitarbeitenden Kurzarbeit ein. In erster Linie betroffen sind die Fabrikation und die Montage. Entlassungen sind nicht vorgesehen.

Das in Stans NW ansässige Unternehmen begründet die Massnahme in einer Mitteilung mit der globalen Nachfrageschwäche. Bereits georderte Geschäftsflugzeuge PC-12 NG werden abbestellt, bei den Trainingsflugzeugen fehlen Bestellungen.

Über die ganze Firma rechnet Pilatus mit einer Arbeitszeitreduktion von 15 Prozent. Die Kurzarbeit sei eine temporäre Massnahme, wird Geschäftsführer Oscar J. Schwenk in der Mitteilung zitiert. Er erwarte, dass sich der Markt 2010 stabilisieren und ab 2011 wieder anziehen werde.

Weiter zeigt sich Pilatus optimistisch, dass in den nächsten zwölf Monaten ein bedeutendes Trainergeschäft abgeschlossen werden kann.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1