Pharmaindustrie

Pfizer zahlt Milliardensumme wegen unrechtmässiger Marketingpraxis

Pharmakonzern Pfizer muss Strafe zahlen

Pharmakonzern Pfizer muss Strafe zahlen

Der weltgrösste Pharmakonzern Pfizer hat sich in einem Vergleich über seine Marketingpraxis zur Zahlung einer Rekordsumme von 2,3 Milliarden US-Dollar bereiterklärt. Dies teilte das Unternehmen nahezu zeitgleich mit dem amerikanischen Justizministerium mit.

Mit der Zahlung der Milliardensumme will der Konzern unter anderem ein Ermittlungsverfahren beilegen, das sich auf die Marketingpraxis für sein Medikament Bextra richtete. Die Belastung wurde bereits im Geschäftsjahr 2008 verbucht.

Weitere 33 Millionen Dollar bezahlt Pfizer zudem im laufenden Quartal wegen der Werbepraxis für sein Antipsychotikum Geodon.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1